Cataglyphis oasium1

Cataglyhpis oasium ab 03.10.2012
Wie schon in der letzten Brutaufzuchtsperiode sind sie auch dieses Mal wieder richtig fleißig mit ihrer Nachwuchsaufzucht.
Ihr Nest ist voll bis unter die Decke mit Larven und Puppen.
                                       

Wie schon in der Vergangenheit geschrieben, es gibt keinerlei Nestbefeuchtung.
Eine gute Entwicklung der Arbeiterinnenanzahl sowie reichlich Brut, lassen für mich nur den Schluss zu, es ist keinerlei Nestbefeuchtung erforderlich.
An den Wassertränken ist dafür immer Hochbetrieb, viele Arbeiterinnen, die ausgiebig trinken und Wasser eintragen.
Cataglyphis die Durstigen Video             Video bei    YouTube                 

Schon gar nicht sind sie abgeneigt, einen Tropfen Zuckerwasser einzusaugen.
Wie zu sehen, ganz ohne Streitigkeiten geht das auch nicht immer.
Cataglyphis oasium trinken             Video bei    YouTube          
Es ist mir nicht gelungen sie bei ihrer Nachwuchsaufzucht auszubremsen, das von mir gereichte Futter war dafür noch zu viel.
 
Zurzeit schlüpfen nur Arbeiterinnen, ob auch noch Jungköniginnen schlüpfen, möglicherweise auch Männchen?
               Klick mich                    Video bei  YouTube

Gibt reichlich große Puppen, leider ist das kein Indiz für Geschlechtstiere.
Einige der Arbeiterinnen haben die Größe ihrer Königin.

Seit Ihr auch Halter, die sich in der Natur umschauen, um Einrichtungsgegenstände für eure Arenen zu suchen?
Ich gehöre da voll dazu und manchmal sammele ich mehr dabei ein als, wie von mir beabsichtigt.
Video Cataglyphis im Spinnennetz             Video bei  YouTube

Auch diese großen Ameisen haben keine Chance gegen Spinnen.
Wobei nicht die Größe der Spinne entscheidend ist, die tödlichen Fallen sind ihre Netze.

Das Ameisen für ihre Nachwuchsaufzucht Eiweißfutter brauchen ist nicht neu.
Interessanter ist die Fragestellung wie frisch muss so ein Futter sein?
Cataglyphis oasium sind nicht in der Lage ein lebendes, gesundes Heimchen zu erbeuten.
Selbst in meiner dichter besiedelten Anlage erwischen sie ein Heimchen nur,
wenn dieses von alleine fast tot oder tot von Einrichtungsgegenständen herunter fällt.
Das spricht dafür ihnen gleich tote Insekten anzubieten, nur wie lange dürfen diese schon tot sein?
Ein frisches Heimchen wird möglichst schnell in Richtung Nest verfrachtet.
Leicht Angetrocknete dagegen, haben deutlich an Attraktivität verloren.
Werden beknabbert, beleckt, gebissen und bleiben lange in der Arena liegen.
Cataglyphis oasium Video mit Heimchen         Video auch hier:   http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=anRO0uiaA2U      

Ist die Futterversorgung sonst gut und ausreichend,
bleibt so ein älteres Heimchen auch schon mal in der Arena liegen und nimmt später gleich den Weg auf den Müllhaufen.

10.11.2012
Die letzen Larven haben sich verpuppt, Eier gibt es schon länger nicht mehr.
Sie steuern wieder auf eine Ruhephase zu.

Auch mit reduziertem Futter hat die Arbeiterinnenanzahl nochmals deutlich zugenommen.
Da deutlich mehr alte Arbeiterinnen sterben als früher, reicht die Anlage noch.
     

Die reduzierten Futtergaben haben zwar nicht das von mir angestrebte Ergebnis gebracht, dennoch hat sich ein Erfolg eingestellt.
Sie haben keine Jungköniginnen aufgezogen.

Um überhaupt eine kleine Chance zu bekommen, die Aktivitäten einzelner Arbeiterinnen zu bekommen,
habe ich einige Ameisen farblich gekennzeichnet.
Ist schon erstaunlich, welche Wege Cataglyphis oasium auch in der Haltung zurücklegen.
                    

Obwohl sie jetzt bald wieder eine brutlose Zeit einlegen, sind diese Ameisen weiterhin eifrig auf den Beinen.
Insekten stehen jetzt bei ihnen nicht mehr ganz oben auf der Speisekarte.
Süßkram in flüssiger Form begeistert sie auch jetzt noch.
Gerne trinken sie besonders süße Säfte.
                     


Wie Ihr hier mit verfolgen konntet, sind einfach zu haltende Ameisen.
Futtern fast alles an Insekten, was in die Anlage kommt, selbst kostengünstige Mehlkäferlarven und Puppen werden gerne genommen.

Eine Nestbefeuchtung ist nicht erforderlich, dafür immer reichlich Trinkwasser.
                

Selbst die Temperaturen brauchen nicht richtig hoch zu sein, meine leben bei 24°C.
Eine Nestheizung verwende ich schon länger nicht mehr.

Diese Ameisen regeln ihre Aktiven und Ruhephasen selber.
Irgendwelche Temperaturabsenkungen, Lichtveränderungen, Futtereinschränkungen
brauchen sie nicht um eine Ruhephase einzulegen oder diese zu beenden.

Was nötig ist, eine Anlage so groß wie möglich, sonst machen diese Ameisen keine Freude.
Trockene Gräser, Halme, Äste, Steine, belaufen sie ausgiebig um Nahrung zu suchen.
Das sind Utensilien um ihren Lebensraum auch in der Höhe zu gestalten.

In ihrer aktiven Brutzeit reichen am Tag nicht nur ein paar Fliegen, da muss deutlich mehr her.

Ameisen, die überaus flink auf den Beinen unterwegs sind, was sie allerdings nicht dazu befähigt, auszubrechen.
Ist für sie zwar kein unbedingt überwindbares Hindernis, Glasscheiben zu erklimmen.
Funktionieren, tut es nur selten.
Nur selten zu beobachten, dass sie es versuchen, was so aussieht.
Video Cataglyphis oasium klettert        Video auch:      hier

Anders sieht es da schon bei Gipsnestern, angefertigt mit Baumarktgips aus.
So ein Nest, ohne Absicherung, ist für diese Ameisen die beste Einladung, um spazieren zu gehen.
Im Klartext, so ein kostengünstiger Gips wird von einem größeren Volk, locker durchgeknabbert.

Normal machen sie auf heimlich.
Richtig überaschend wenn sie ihrem Halter zeigen wollen was sie haben!        
      

 Cataglyphis oasium Video Puppen              Video auch bei:   YouTube

Oder stimmt da was nicht?
So ist halt das Ameisenleben, sie wissen nicht, das ich in ihr Nest gucken kann.
                           

Cataglyphis oasium haben eine besondere Liebe für Hohlräume.
Die Leidtragenden dabei, die lebenden Pflanzen die ich eingesetzt habe.
Cataglyphis oasium Video 2a        Video auch bei:    Youtube               

Wasser das geht wirklich gar nicht.
Ab und an versuche ich die Pflanzen zu bewässern und ernte dafür Panik.
Alles, was die Pflanzen an Erde hatten, haben sie entfernt und im Becken verstreut.
Gründlich, wie diese Ameisen manchmal sind, mussten auch einige Wurzeln dran glauben.

Sie gehören zu den Ameisenarten, die einen sozialen Magen haben.
Ameisen die was Trinkbares finden, saugen sich voll                 
                                  

Video                     Video auch bei:    YouTube

und geben später davon ab.
Achtet auf die Arbeiterin ganz links, nicht immer findet sich eine Abnehmerin für angebotenes Futter.

Video                       Video auch bei:   Youtube               

Habt Ihr es gesehen, die Arbeiterin würgt einen Tropfen Flüssigkeit aus und saugt ihn wieder ein.
Das geht richtig schnell.

06.12.2012
Zurzeit ist ihr Eiweißbedarf am unteren Ende der Skala, wie vorab gelesen, das ist nicht immer so.
Sind Larven im Nest vorhanden, sind Cataglyphis oasium überaus gefräßig.
Da ist auch eine ausgewachsene Grille kein Problem.
Mit ihren überaus kräftigen Mandibeln (Mundwerkzeugen) wird so eine Beute an Ort und Stelle einfach zersäbelt.
          

Cataglyphis Video                 Video auch bei:   YouTube

Klar dass ein derart großes Beutetier vorab getötet werden muss, lebend würden erwischen sie es nicht.

Jetzt wo sie wieder einen ihrer Ruhezyklen durchziehen,
gilt das Interesse dieser Ameisen eher der flüssigen Nahrung und das auch nur auf Sparflamme.
Nicht immer sind sie an den Trinkstellen alleine, manchmal kommt es zu überraschenden Begegnungen.
                        

Cataglyphis Video                 Video auch bei:    YouTube

29.12.2012
    

Verirrt im Gestrüpp
           

Das Ende der Fahnenstange
          

In der Haltung Ameisen, die jeden Punkt ihrer Anlage erkunden.

Wasser trinken ist ja in Ordnung, nur gleich darin baden, ne da gibt es doch Ameisen die was dagegen haben.
 Video        Video auch bei:    Youtube

Immer wieder überraschend, das Verhalten von Ameisen, nicht nur heile Welt, Streitereien sind nicht ausgeschlossen.

Cataglyphis Königin 2        

18.01.2013
Das große Sterben hat eingesetzt.            
            

Muss ich mir jetzt Gedanken machen?
Nein, so wie Ameisen schlüpfen, kommt auch der Punkt, wo ihre Lebenszeit abgelaufen ist.
Gibt es reichlich neue Arbeiterinnen, kommt auch die Zeit, wo viele Ameisen sterben.
Positiv betrachtet, ist es eine normale Regelung die auch in der Haltung,
die Anzahl vorhandener Ameisen auf einem gleich bleibenden Level stabilisiert.

Sie ruhen weiterhin, seit Wochen bekommen sie keine Insekten.
Ein richtiges Interesse daran war eh nicht vorhanden.
Eine langweilige Truppe ist es trotzdem nicht.
Auch wenn jetzt nicht eine üppige Arbeiterinnenanzahl furagiert, sind immer neugierige Ameisen auf den Beinen.

31.01.2013
Es scheint bald wieder loszugehen, dieselben Anzeichen wie die letzten Male.
Einige Tage, bevor ihre Königin mit der Eiablage beginnt, säubern sie Ihr Nest.
Alles was sich an Müll angesammelt hat tragen sie heraus.
Überwiegend Reste von vertrockneten Futtertieren, die sie in ihrer brutlosen Zeit nicht verwertet haben.
         

Weiteres Zeichen, sie interessieren sich mehr für proteinhaltiges Futter.
               

Video                 

Ein paar Bilder.
                             

Eine ältere Jungkönigin ist mit dabei und versorgt sich selber.
Sie hat es nicht geschafft ihre Flügel vollständig abzubrechen, möglicherweise wurden diese von den Arbeiterinnen unvollständig abgefressen?
        

(Wie es auch ist, diese Flügelreste haben ihr Überleben gesichert.)
Jungköniginnen ohne Flügel werden nicht toleriert und bald getötet.
Vermute das flügellose Jungköniginnen sich anders verhalten, möglicherweise auch andere Pheromone abgeben.
Was dazu führt, das sie nicht mehr als Jungköniginnen die erst noch schwärmen wollen, erkannt werden
Ist wie geschrieben nur eine Vermutung meinerseits.

So durstig, wie sie sind, können sie auch ordentlich tanken.
Cataglyphis Gaster                

Ein altes Reagenzglas, gefüllt mit Wasser, eine Stelle, wo sie gerne trinken.
             

Nichts ist schöner als ein morgendliches Sonnenbad, auch wenn es nur unter dem wärmenden Licht einer Lampe ist.
Eine ältere Jungkönigin die das ausgiebig geniest, nichts was sie dabei stören kann.
Was sein muss, muss einfach sein.
Video                          

Morgens scheinen sie schon auf mich zu warten.
Kaum geht das Licht an, sind sie besonders munter.
Video                   

Denke das auch sichtbar wird, was diese Art an Arbeiterinnen zusammen bringt.
Für beengte Platzverhältnisse sind dies Ameisen nichts.

06.03.2013
Hatte es angedeutet und nicht weiter berichtet.
Sie sind schon länger wieder bei der Sache, die Ruhephase ist zu Ende.
Einige Larven haben sie schon fast soweit aufgezogen, dass sie sich bald verpuppen.          
                 

Wenn ich jetzt schreibe, sie futtern alles, was irgendwie brauchbar ist, kommt Euch das sicherlich bekannt vor.
Manchmal kann ich es einfach nicht lassen, sie zu ärgern.
Hier konnte ich mich mal wieder nicht zurückhalten und habe ihnen einfach ein Futtertier angepinnt.
                        

Habt Ihr die Jungkönigin erkannt?
Für mich eine überaus interessante Beobachtung, die ich so nicht erwartet hatte.
Bislang wurden flügellose Jungköniginnen attackiert und getötet.
Video             Video auch bei   YouTube
Habe ich in der Vergangenheit nicht richtig beobachtet und muss jetzt umdenken?
Möglicherweise auch nicht, bei genauerer Betrachtung hat auch diese Königin Reststummel ihrer Flügel.
Für mich die Vermutung, dass sie sich die Flügel nicht abgebrochen hat, sie ihr von Arbeiterinnen abgeknabbert wurden.

Bei großen Ameisen wie diesen Cataglyphis oasium,
die zudem noch ausgiebig Futter aus ihrem sozialen Magen weiter geben (Trophallaxis betreiben), kein seltener Anblick.
              

Hier mit bewegten Bildern.
Cataglyphis oasium Trophallaxis Video             Video auch bei     YouTube

Hier etwas zum Thema gute Jäger, ohne weiteren Kommentar.
Video            

10.04.2013
Gibt kaum noch was, worüber ich berichten könnte.
Die Entwicklung des letzten Jahres, sie wiederholt sich.
In der Zwischenzeit sind schon viele neue Arbeiterinnen geschlüpft.

Ameisenhaltung ist keine heile Welt, neben den täglich neu schlüpfenden Ameisen,
haben auch viele Arbeiterinnen ihr Lebensalter/Lebensende erreicht und sterben.
Diese werden herumgetragen, bis sie auf dem Müll landen.
Müll gibt es bei einem Volk dieser Größe reichlich, den sie auf mehreren Plätzen horten.
Gerne wühlen sie den Müll immer wieder durch, könnte ja sein das, was Brauchbares entsorgt wurde
               

Video              Video auch bei   YouTube


30.04.2013
Ihre Brutaufzuchtsphase dauert weiter an.
Alles, was ich noch schreiben könnte, wären nur Wiederholungen.              
Also gibt es heute nur ein kleines Video.
Cataglyphis oasium Video Larven               Video auch bei    YouTube
        
Ameisen, die es trocken lieben, dazu noch warm und sonnig.
Bedingungen mit denen sie bestens klarkommen.
Was sie gar nicht mögen, ist Regen.
Gibt richtig Panik, kaum zu glauben wo sie überall aus der Arena kommen und so schnell ihre Beine tragen in Richtung Nest flüchten.
Von jetzt auf gleich wird es mehr als lebhaft am Nesteingang, alle wollen sie möglichst schnell ins Nest.
Warum eigentlich?
Gibt es richtig viel Regen, könnte doch das Nest volllaufen.

Der Regen in ihrer Arena ist künstlich und nur knapp bemessen, ausgehend von einer Sprühflasche.
Video               Video auch bei    YouTube

Kaum zu glauben, dass unser Halter uns ständig ärgern muss.
Video                Video auch bei    YouTube    
Na ja so richtig beeindruckt scheinen sie nicht zu sein.
Ein Teil der Erde wird gleich wieder herausgefördert.
Weitere Erde findet sich später als Verpuppungshilfe bei ihren Larven wieder.

Ständig versauen sie ihre Trinknäpfe, immer fleißig Sand rein, das muss ein Ende haben.
Jetzt gibt es Trinken in luftiger Höhe.         
                

Ihre Begeisterung hält sich mehr als in Grenzen, so richtig können sie damit nichts anfangen.
Noch nicht, denke, wenn sie erstmals kräftigen Durst haben, werden sie mein Anliegen schnell verstehen.

06.06.2013
In die Nestkammern hinein Bilder zu machen, ist nicht immer einfach.
Die richtige Belichtung passt nur selten.
Also müssen die Damen selber ran und zeigen, was sie haben.
Eine richtig kräftige Wärmequelle (Lampe) auf ihren Nesteingang und sie haben verstanden, was ich will.      
                 

Allerdings sind das auch schon fast die letzten Puppen.
Es ist wieder soweit, sie legen mitten im Sommer eine Ruhephase ein.
Wo soll ich jetzt nur mit all den Fliegen hin, die es im Garten zu fangen gibt?

10.07.2013
Die wirklich allerletzte Puppe.       
           

Was jetzt kommt, ist leicht zu erraten, diese Ameisen machen sich die Arbeit jetzt richtig einfach.
Mit anderen Worten ist wieder brutlose Zeit und die dauert wie schon beobachtet, ein paar Monate.
Prima, da kann ich mich als Halter schön auf die faule Haut legen.

Sind Ameisen, die auch in ihrer Ruhephase noch munter furagieren, es bleibt immer reichlich Leben in der Arena.
Zu dem Trinkwasser und etwas Energie in Form von Zuckerwasser, dafür muss weiterhin gut gesorgt werden.
Insekten da brauchen sie jetzt nur noch ganz selten Nachschub.

09.10.2013
Was ist geworden?
3 Monate nichts, das hat auch was.
Für eine Ameisenart, die aus einem warmen Lebensraum kommt,
wo es die letzten Monate auch nicht gerade kalt war, keine schlechte Leistung.
Na ja, sie verstehen es ihren Halter auf die Folter zu spannen.
Die letzten Wochen, fast jeden Tag, ihr Nest gründlich abgeleuchtet und ein grandioses Ergebnis,
nichts.
Träge, herumlungernde Ameisen, nicht mal das grelle Licht der Taschenlampe konnte sie nachhaltig begeistern.

Ob es denn bald weiter geht, vielleicht sollte ich die Damen besonders verwöhnen?
Ist zu überlegen wie, eigentlich haben sie ja alles.
Da ist es gut das manche Dinge sich auch von selbst regeln.        
                  

24.11.2013
Was soll ich hier noch schreiben?
Der Lebenszyklus dieser Ameisen wiederholt sich ist alles schon nachzulesen.
Gibt viel Brut und reichlich neue Arbeiterinnen.

Die Anzahl der Arbeiterinnen hat sich stabilisiert, Sterberate und Neuschlupf haben sich ausgeglichen.
Ist schwer hier jetzt die Anzahl der Arbeiterinnen anzugeben, diese Ameisen sind einfach zu munter,
zudem gibt es viele Versteckmöglichkeiten, die auch ausgiebig genutzt werden.
Diese Tiere krabbeln überaus gern in vorhandene Hohlräume.
Ohne Störungen verweilen sie darin ausgiebig.
Wirklich nur ganz grob geschätzt hat es das Volk auf um die 2000 Arbeiterinnen gebracht.

Ein paar Bilder noch.
                   


18.12.2013
Wie schon in der Vergangenheit laufen sie auch in dieser Brutaufzuchtsphase wieder zur Hochform auf.
Ist immer wieder beeindruckend, was diese Art an Larven aufzieht.
Die daraus resultierende Folge könnt ihr Euch sicherlich denken, die Lager sind voll.
Der Platz im Nest geht ihnen so langsam aus, alles vollgestopft mit Puppen.

Ein Video dazu  YouTube.

Habt ihr es gesehen?
Meine nicht die überaus gierigen Larven mit ihren beweglichen Hälsen, nein, diese Ameisen sind Nestbeschmutzer.
Gibt Kammern, wo sie die Scheibe derart zugeschissen haben, dass es für mich als Halter keinen Durchblick mehr gibt.
Vielleicht sollte ich ihnen die Futterrationen kürzen wie in der letzen Brutphase?
Allerdings war da mein Hintergedanke, die Aufzucht von Jungköniginnen zu reduzieren.
Diesmal gibt es wieder reichlich Futter, interessiert es mich doch,
ob diese Tiere neben der Aufzucht von Jungköniginnen gewillt sind, auch Männchen aufzuziehen.
Könnt Ihr Euch vorstellen, welche Mengen diese Ameisen futtern?
Als Futter dürfen es durchaus auch ausgewachsene Mehlkäferlarven (Mehlwürmer) sein.
Quicklebendig macht auch nichts, mit ihren kräftigen Mandibeln (Mundwerkzeugen)
zerbeißen sie mit Leichtigkeit die harte "Außenhaut" (Exoskelett) einer Mehlkäferlarve.
             

Viele Puppen bleiben nicht ohne Folgen für den Arbeiterinnenanzahlbestand.
Schon seit Wochen schlüpfen Arbeiterinnen.
Ab und an kann es eine junge Arbeiterin wie diese hier
            
nicht anwarten, bis ihr Exoskelett ausgefärbt ist, schon mal ihren neuen Lebensraum zu erkunden.
Immer schön rund um den Nesteingang, um bei Bedarf möglichst schnell darin verschwinden zu können.

03.01.2014
Wie sich ein Ameisenvolk entwickelt, ihr Müllhaufen spricht Bände.
Cataglyphis oasium tragen leere Kokons auf den Müll.
Sind nicht so angriffslustige Ameisen, ermöglichen das ein Müllhaufen entfernt werden kann.
Die Mühen meiner Arbeit seht Ihr hier.
            
Nicht zählbar die leeren Kokons.
Zudem ist ihr Net weiterhin vollgestapelt mit Puppen und Larven.
Diese Brutperiode hat einigen Tausend Arbeiterinnen hervorgebracht.
Ihre Königin hat die Eiablage deutlich reduziert, ist bald wieder mit einer Ruhephase zu rechnen.
Jungköniginnen oder Männchen sind bis jetzt keine geschlüpft.
Richtig große Puppen sind einige vorhanden, was da rauskrabbelt, ist offen.
Mitunter schlüpfen riesige Arbeiterinnen, größer als ihre Königin.

24.01.2014
Sie haben fertig.
Wieder neigt sich eine Brutphase dem Ende.
Ihre Königin hat die Eiablage eingestellt, die letzten Larven sind soweit aufgezogen,
dass sie kurz vor der Verpuppung sind, kaum noch Puppen vorhanden.
Männchen, die gab es auch diesmal nicht, dafür bevölkern jetzt unzählige frische Arbeiterinnen die Anlage.
Werden mir bestimmt viel Freude machen in den nächsten Monaten, wo es etwas ruhiger in der Anlage wird,
denn wie schon beobachtet, es dauert einige Monate, bis sie wieder loslegen mit ihrer Brutaufzucht.
Wie jedes Mal bevölkern ein paar Jungköniginnen die Arena und wundern sich, dass es mit dem Schwärmen nicht klappen will,
auch wenn sie dafür besonders hochstehende Einrichtungsgegenstände erklettern.
                 

Ameisenhaltung ist nicht nur ein Hobby, sondern auch ein Kostenfaktor.
Sicherlich meint Ihr jetzt das ist hinzubekommen ist kein Problem.
Haltet Ihr mehrere Arten, kommt möglicherweise eine andere Betrachtungsweise ins Spiel.
Eine die rechnet wie die Kosten für die Haltung dieser Art kalkuliert werden können?

Diese Ameisen sind überwiegend Tagtiere, ein vernünftiges, helles Licht muss her.
Dazu kommt, lauffreudige Tiere die eine größere Anlage von ihrem Halter erwarten.
100 Watt für die Beleuchtung sind da mitunter nicht zu wenig.
Sicherlich lässt sich da mit modernen LED - Leuchten was machen.
Unterm Strich bringt es das nicht immer.
Lampen verraten Energie, indem sie Wärme abstrahlen, die fehlende Wärme von LED-Leuchten muss durch Heizungen ausgeglichen werden.
Wärmeliebende Ameisen die unter 24°C eher dahinkümmern, keine Freude machen, den Grundstein legen, um mit der Haltung dieser Art zu scheitern.

Ein weiterer Kostenfaktor ist ihr Futter.
Sind Ameisen, die sich rasant entwickel und dafür reichlich Insektenfutter von ihrem Halter erwarten.
Wer meint diese Ameisen in ihrer Entwicklung abzuwürgen, indem er nur minimal Insekten anbietet, ist gut damit beraten, eine andere Art zu halten.
Diese Ameisen brauchen, in der aktiven Phase der Brutaufzucht, reichlich Insektenfutter, sonst macht diese Art ihrem Halter einfach keine Freude.

Sie bringen es auch in der Haltung auf etwa 3000 Ameisen und was soll ich schreiben, die haben richtig Hunger.
Was sie so an Wasser trinken, habe ich nicht nachgemessen, je nach Haltung, trockener/feuchter werden sie daran mehr oder weniger interessiert sein.
Kohlenhydrate in Form von Zuckerwasser stehen bei ihnen ganz hoch im Kurs, auch in der Zeit ohne Brutaufzucht sind sie da ausgiebig bei der Sache.
Wenn Ihr wollt, weil Ihr den Berichten in den Foren glauben schenkt, könnt Ihr auch Honigwasser anbieten.
Meine haben sich für Zuckerwasser entschieden.
Dürfte für Euch kein Problem sein, wenn Ihr Cataglyphis haltet, selber herauszufinden, worauf sie stehen.

Kohlenhydrate sind auch kein wichtiger Kostenfaktor, diese Ameisen mögen, brauchen Insekten.
Meine trinken pro Tag (in der Brutaufzuchtsphase) ca. 4 ml.
In ihrer aktiven Zeit (Brutaufzucht) sind sie richtig gierig danach.
Ist kaum zu glauben, was sich da an Arbeiterinnen einfindet, um angebotene Insekten einzutragen.
Die Aktivitäten, die sie da entfalten, bin immer wieder überrascht, eher begeistert.
Eure Frage, die jetzt kommt, wird gleich beantwortet.

10 mittlere Heimchen
15 Mehlkäferpuppen (frisch verpuppt)
5 Mehlkäferlarven, am liebsten gerade gehäutet, wenn nicht vorhanden, sie nehmen auch das, was gerade da ist.
10 - 15 Stubenfliegen.

Das hört sich doch nicht schlimm an!
Diese Futtergaben erwarten sie jeden Tag.

14.10.2015
Nach längerer Zeit, ein Update.

Eine Freundschaft geht zu Ende.
Seit  7 Monaten hat die Königin keine Eier mehr gelegt.
Anfangs konnte ich sie ab und an noch im Nest erblicken, seit Wochen nicht mehr.
Gehe davon aus, dass sie gestorben ist.
Den Arbeiterinnen ist es nicht anzumerken, dass es nicht mehr weiter gehen wird, sie verhalten sich wie sonst auch in den Ruhezeiten.
Trinken weiterhin gerne Zuckerwasser und Wasser und furagieren, mit größerer Anzahl, in der Arena.
Nur ihr Interesse an Insekten ist fast erloschen.

Täglich werden es weniger Ameisen, es wird das Volk bald nicht mehr geben.

Dieser Bericht endet jetzt.