Logo 5

Eine weitere gute Möglichkeit an hochwertiges Eiweißfutter für unsere Ameisen zu kommen.

Im Zuge der Varroa - Milbenbekämpfung wird von Imkern Drohnenbrut entfernt.

                                   

Diese Waben können in einer Plastiktüte verpackt eingefroren über lange Zeit gelagert werden.
Tiefgefroren sind sie leicht brechbar, Stück für Stück abgebrochen,
der Rest gleich wieder in den Gefrierschrank,
gibt lange Zeit eine Futterreserve für unsere Ameisen.


 

Aus den gefrorenen Buchstucken lassen sich durch weiteres Brechen die Drohnenpuppen leicht herauslösen.

                                   

Noch gefroren sind die Puppen für kleinere Arten oder kleinere Kolonien gut zerkleinerbar.

Achtung der Versuch die Puppen aus aufgetauten Wabenstücken zu lösen, gibt eine riesen Matsche.

Die Puppen oder Puppenstücke auf einer Unterlage angeboten werden von vielen Ameisen gerne genommen.

Hier sind meine Messor cf. maurus am futtern.

        

Dem Camponotus substitutus schmeckt es auch.

  

So ist der Tod nicht ganz umsonst.
Lieber wäre es mir, die Varroamilbe gäbe es nicht und diese schönen Tiere könnten weiterleben.