Logo 5

Einfache, kostengünstige Zutaten um mit wenig Euros
für Jedermann etwas für seine Ameisen zu bauen.


Ein weiterer Gedanke, eine Arenaerweiterung nach oben durch einen langen Ast.

Hier kurz eine Übersicht der kleinen Arena, gebaut für meine Lasius flavus Kolonie.
Auch brauchbar für Lasius niger, Myrmica rubra und in größerer Ausführung für Formica sanguinea und fusca.
Nicht geeignet für exotische Ameisen die Geschlechtstiere aufziehen.

Eine günstige Kleintierbox aus dem Zooladen

                         
Dazu ein passend zurechtgeschnittener Ast
           
sind im Groben alles.

Der Ast ragt oben weit über den Rand der Arena, Holz quillt oder schrumpft je nach Feuchtigkeit.
Damit er nicht umfällt eine Absicherung.

     
Ein Plexiglasstreifen unter den Ast geschraubt.
Den Ast vorher anbohren
        
und dann die Plexiglasplatte  anschrauben
                         
Das Teil in der Box festgeklebt
                       
und mit Gips übergossen.

                          
Seitlich eine Bohrung oder wo immer sie passt und ein Schlauch angepasster Länge eingesteckt.
Das Loch immer geringfügig kleiner als der Schlauchaußendurchmesser,
sitzt dann saugend, dicht und fest in der Bohrung.
Zur Sicherheit noch verklebt.
In den Schlauch gehören kleine Löcher,
nicht nur damit Ameisen Luft bekommen,
auch Kondenswasser muss bei kleinen Arten vermieden werden,
Sie ertrinken schnell darin.
Kleinste Löcher lassen sich gut mit einer Nadel einstechen, ca. alle 2 cm oben den Schlauch lang ein Loch.
                   

Der Ast ist so eingekürzt, dass herunterfallende Ameisen immer in der Box landen.

Eine Bauvariante, ein Loch in den Boden der Box und dadurch den Ast festgeschraubt,
 muss natürlich alles gut passen, kleinere Arten gehen sonst spazieren.

Der obere Rand ist abgesichert mit einem Tesaband als Runterlaufsperre für das darüber aufgetragene Paraffin.

Hier das fertige Bauwerk.